Architekt Walter Klasz

Woher ich komme:

Neben meiner humanistischen Ausbildung im Jesuitenkollegium Kalksburg besuchte ich eine schulbegleitende Ausbildung für Tischlerei am Wifi in Wien. Nach der Matura und dem Militärdienst als Lastkraftfahrer arbeitete ich als Tischler in Argentinien. Das Architekturstudium an der TU-Wien schloss ich 2002 mit der patentierten und realisierten Multifunktionsplattform Air-Base ab. Bei Delugan_Meissl und der Metallbaufirma Kusolitsch lernte ich die Planung und die Ausführung von Stahl- und Glasbauten. Danach folgten sechs Jahre als Universitätsassistent bei dem englischsprachigen Professor und ehemaligen Norman Foster-Partner Richard Horden an der Technischen Universität München. Während dieser Zeit startete ich im Jahr 2005 nach abgelegter Ziviltechnikerprüfung in Innsbruck mein eigenes Architekturbüro. Über 15 Jahre durfte ich u.a. für das Stift Wilten in enger Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt anspruchsvolle Projekte planen und umsetzen. Zeitgemäße Aufgaben wie die langjährige Begleitung der Fa. Deloitte oder das Facelift für die Tourismusschule Innsbruck forderten mich immer wieder auf, neue Arbeitsfelder zu erkunden. 2015 fragte mich Michael Bacher, Mitinhaber des Staatspatentes für Pulverschnee, ob ich für und mit Ihm im nachhaltigen Wintersport wissenschaftlich kooperieren würde. So entwickelte ich von 2015 bis 2019 u.a. die Leichtbaukonstruktionen Neuschneelabor Obergurgl in Membranbauweise und die Neuschneewolke Lüsens als Holzleichtbaukonstruktion. Der sortenreine Rückbau erfolgte 2021. Zwischendurch – Im Jahr 2017 - durfte ich mit meinem ehemaligen Arbeitskollegen Prof. Christian Kern an der TU-Wien unterrichten, was mich darin bestätigte, dass ich sehr gerne mit Architekturstudierenden arbeite. Seit Herbst 2019 unterrichte ich als Universitätslektor Hochbau an der Kunstuniversität Linz. In Hallein leite ich u.a. den Entwurf der Abschlussprojekte in der Bauhandwerkschule der Zimmerer. In der geographischen Mitte, in Kremsmünster habe ich ein abrissgefährdetes Altstadthaus erworben und in der Art als Vierparteienhaus revitalisiert, dass möglichst alles abgebrochene Baumaterial wiederverwendet wurde. Dieses Upcycling faszinierte mich so sehr, dass ich nun auch den kompletten Innenausbau in der gleichen Haltung realisiert habe.


Wohin ich gehe:

Als ein handwerklich und technisch versierter Architekt, der persönlich bespricht, skizziert, 3D-zeichnet und selber bauleitet, will ich dazu beitragen, dass Leerstände oder Baulücken im Ort- bzw. Stadtkern neu genutzt werden und ein konsistenter Mehrwert für die Bauherrn und die Gesellschaft entsteht. Parallel entwickle ich im Rahmen der Forschung ein sortenreines, regional produzierbares mobiles „Raumprodukt" für Arbeitsnomaden, welches das Potential hat, in Serie zu gehen. Meine angebotenen Leistungen finden Sie unter dem Menüpunkt "Leistungen".

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

David Trubridge, New Zealand - link

Jeff Thomson, New Zeland - link

Thomas Michl, Nürnberg - link

Vojtech Vlk, Prag - link

Jutta Katharina Kierchl, Thaur - link

Georg Lebzelter, Wien - link

Paul Woodruffe, Auckland - link

Alison Grace Martin, Italy - link

Lois Anfidalfarei, Südtirol - link

 

Christine Konrad link

Christoph Grud link

Christian Kern link

Martin Francis link

Hendrik Müller link

Susi und Matthias Seyfert link

Switbert Greiner  link

Cecilie Brandt-Olsen link

Stephen Melville link

Tragwerkspartner link

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Mein Büro war von 2005 bis 2014 in Innsbruck stationiert. 2014-2019 in St. Sigmund im Sellraintal und ab 2020 in Oberösterreich. Seit 1.9.2022 befindet sich das Architekturbüro Klasz am Rathausplatz 7 in Kremsmünster, wo ich nun seßhaft geworden bin. 

Ich entwerfe, zeichne und bauleite die Projekte persönlich, da mir eine schlanke Bürostruktur und geringe Fixkosten zur Zeit mehr Freiheiten erlauben. Außerdem muss ich als ein Architekt, der auch unterrichtet, alle Leistungsphasen gut beherrschen und dazu gehört eben auch das 3D-Zeichnen. Gegebenenfalls kann ich aber bei optionalen Großprojekten auf ehemalige Angestelle, Berufspartner oder Studierende zurückgreifen, wobei ich in meiner Bürostruktur aber erst größer werden will, wenn meine Kinder mich weniger brauchen, was in einigen Jahren absehbar ist.  

Ehemalige Angestellte / Mitarbeiter: Georg Kleeberger, Linda Schwab, Alexander Gogl, Jenny Karl, Carla Baumann, Thomas Seitz, Clemens Gudenus, Arian Fröhlich und Tobias Hauer

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Seit 2017 war ich vermehrt in der Forschung und Lehre tätig (vgl. Publikationen). Aktuell interessieren mich auch unscheinbare Altbausanierungen und Upcyling-Projekte. Neue Einreichungen für Preise könnten aber auch in dem Bereich folgen.

 Preise
• 2016 Finalist in the Conceptual Design Award s-Arch 2016
• 2015 Nomination for the German Design Award 2015
• 2015 Holzbaupreis Salzburg - öffentliche Bauten / mit dem Projekt Kirche und Gemeindezentrum Rif
• 2014 Landesarchitekturpreis Salzburg - Anerkennung
• 2013 Finalist Querdenker Award (mit dem Projekt backyak)



Architekt Walter Klasz  | +43 699 167 666 54 | walter@klasz.at |  Rathausplatz 7, 4550 Kremsmünster
Imprint

powered by webEdition CMS